Site logo
Site logo

2018 OPERNWERKSTATT in Kooperation
mit der Astrid-Lindgren-Schule Marburg:
DAS SCHLOSSGESPENST
& der Hartholzrabauke
mobiles Musiktheater für Kinder
Kasematten und um das Schloss

MOTIVgespenst18web

Zum sechsten Mal erlebte Elsbeth, das Schlossgespenst von Marburg, musikalische Abenteuer im Landgrafenschloss. 2018 traf das SCHLOSSGESPENST gemeinsam mit ihrer Freundin der Schnecke Schinya auf Pinocchio. Er störte und nervte das Schlossgespenst zunächst, um herauszufinden, ob Elsbeth die Fee sei, die er suchte. Elsbeth weigerte sich, dem hölzernen Rabauken zu helfen. Erst als er verzweifelt im Hexenturm saß, bekam das Gespenst Mitleid, denn Pinocchio suchte dringend die Fee, um ein Mensch werden zu können. Da Elsbeth keine Fee ist, beschloß sie gemeinsam mit Pinocchio Dr. Ohrwurm (Zauberk
nstler Juno) aufzusuchen. Dem erfinderischen Arzt fr unlösbare Fälle gelang es, das Problem zu lösen und die Holzpuppe zu einem echten Kind zu machen.

Das Libretto „DAS SCHLOSSGESPENST & der Hartholzrabauke“ ist in Anlehnung an die bekannte Vorlage des italienischen Autors Carlo Collodi geschrieben worden, die Musik für die Kinderoper "DAS SCHLOSSGESPENST & der Hartholzrabauke" ist 2017 in Kooperation mit der Astrid-Lindgren-Schule im Rahmen einer Kompositionswerkstatt mit einer 3./4. Klasse mit professionellen K
nstlern entstanden. Der Wiener Maxim Seloujanov, mehrfacher Preisträger Internationaler Kompositionspreise, hat die Ideen der Kinder umgesetzt.

2018 wurde an verschiedenen historischen Orten die Geschichte „DAS SCHLOSSGESPENST & der Hartholzrabauke“ musikalisch, poetisch und spannend von einer rappenden Puppenspielerin, einer Baßflöte spielenden Schnecke, einer Sängerin und einem Zauberknstler erzählt.