Site logo
SCHLOSSFESTSPIELE
Site logo

SCHLOSSFESTSPIELE
MARBURG







musica europa veranstaltete im Landgrafenschloss Marburg seit 2012
Schlossfestspiele, bei denen jedes Jahr die Musik eines anderen europäisches
Landes im Fokus stand. KünstlerInnen aus Europa, insbesondere aus dem
Themenland, und der Region kamen nach Marburg, um gemeinsam an den
aufwendigen Produktionen zu arbeiten. Im kulturellen Austausch verbanden sich
verschiedene Theater- und Musiksparten.
Dieses Konzept ist deutschlandweit einzigartig.

Die Schlossfestspiele fanden in historischen Spielorten im und um das Schloss statt. Die
Schauplätze waren hierbei wichtiger Bestandteil des künstlerischen Konzeptes. Moderne traf
auf Historie – in diesem Spannungsbogen entstand jedes Jahr der Bezug zu einer anderen
europäischen Kultur. Die aufgeführten Opern wurden spezifisch für den Fürstensaal bearbeitet. Eine zeitgemäße Inszenierung sorgte dafür, dass das Publikum die Aufführungen hautnah erleben
konnten und sich immer neue Perspektiven auf die Bühnenwerke ergaben.


Jedes Jahr entstand auch die Uraufführung einer Kinderoper mit einer neuen Episode des "Schlossgespenstes". Hierfür vergab musica europa einen Kompositionsauftrag an eine Komponistin oder einen Komponisten aus dem jeweiligen Themenland. Mit der Titelfigur und der Geschichte rund
um das Schlossgespenst wurde europäische Musikkultur und Historie spielerisch erfahrbar gemacht. Dabei erlebte das junge Publikum zeitgenössische Musik als eine spannende aktuelle Ausdrucksform.

Seit dem Jahr 2017 können aufgrund von Sparmaßnahmen der Stadt Marburg keine Schlossfestspiele mehr stattfinden. Für das Jahr 2017 ließ musica europa zum ersten Mal eine Kinderoper von Kindern für Kinder im Rahmen einer Kompositionswerkstatt unter professioneller Anleitung schreiben. Diese Kompositionswerkstatt fand in Kooperation mit der Astrid-Lindgren-Schule Marburg mithilfe des Kulturkoffers Hessen, sowie der Stadt Marburg statt. Herausgekommen ist die Oper „DAS SCHLOSSGESPENST & der Hartholzrüpel“, die auf Kompositionsskizzen von Kindern aus der 3/4. Klasse beruht und von Maxim Seloujanov kompositorisch umgesetzt wurde. Geplant ist eine szenische Aufführung mit professionellen Musikern im Landgrafenschloss für Juni 2018.